„Trio à Mille Temps“ .
Klaviertrio AGRADO

Klassische Reihe . „Trio à Mille Temps“ . Klaviertrio AGRADO: Triantafyllos Liotis (Klavier) . Farida Rustamova (Violine) . Theresa Pelz (Violoncello) . Werke von Haydn, Mendelssohn Bartholdy, Rachmaninoff und Piazzolla . Preisträger des Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerbs . Eine Kooperation der ADLER BÜTTNER STIFTUNG mit KlangKunst e. V. in der Hemingway Lounge

Seit fast zwanzig Jahren fördert der Karlsruher Rechtsanwalt Dr. Hermann Büttner mit einer erfolgreichen und beispielhaften Privatinitiative Studentinnen und Studenten der Hochschule für Musik Karlsruhe im Fach Klavier. Mit der jährlichen Ausrichtung des Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerbs sind es Stipendien und Sonderpreise, die jungen Pianistinnen und Pianisten ihren Weg ins Berufsleben erleichtern. Um diese wertvolle Unterstützung nachhaltig zu sichern, haben Dr. Hermann Büttner und seine Ehefrau Edith Adler-Büttner nun die ADLER BÜTTNER STIFTUNG ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist die Förderung der musikalischen Ausbildung einschließlich der Berufsvorbereitung aller Studierenden und der Vorschüler der Hochschule für Musik Karlsruhe. Dies soll durch Wettbewerbe und Fortbildungsveranstaltungen, aber auch durch die besondere Unterstützung ausgewählter Projekte der Hochschule geschehen.
Die Kooperation der ADLER BÜTTNER STIFTUNG mit dem Verein KlangKunst Weststadt e. V. ermöglicht ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträgern des „Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerbs“ ihr meisterliches Spiel in der Hemingway Lounge in einem intimen Rahmen und auf einer Bühne „zum Anfassen“ zu zeigen.

Trio AGRADO
Trio AGRADO

Für das zweite Konzert dieser Reihe gastiert das Trio AGRADO unter dem Motto „Trio de Milles Temps“ in der Hemingway Lounge. Ein wunderbar breit gefächertes Programm erwartet den Gast an diesem Abend: Werke für Klaviertrio von Joseph Haydn, Felix Mendelssohn Bartholdy, Sergei Rachmaninoff und ein Arrangement (José Bragato) der „Vier Jahreszeiten“ von Astor Piazzolla.
Das Trio AGRADO mit Triantafyllos Liotis (Klavier), Farida Rustamova (Violine) und Theresa Pelz (Violoncello) gründete sich 2016 und ist international besetzt.  „Agrado“ leitet sich ab vom spanischen Verb „agradar“ („gefallen, angenehm sein“), auch die Buchstaben für A  – Aserbaidschan, Gr – Griechenland, D – Deutschland sowie A & O für Alpha & Omega fließen in das Wort mit ein und beeinflussten die Wahl des Trio-Namens. Kennengelernt haben die drei Musiker sich während ihrer Studienzeit an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Während des gemeinsamen Musizierens wurde schnell klar, dass alle drei eine große Leidenschaft für Kammermusik teilen. Die frische und dynamische Auseinandersetzung mit dem umfangreichen Repertoire für diese Besetzung zeichnet die jungen Künstler besonders aus. Eine ausgefeilte Spieltechnik und feinnervige musikalische Qualität sowie ein hohes interpretatorisches Niveau jedes einzelnen Ensemble-Mitglieds wird im gemeinsamen Spiel gleichermaßen hör- wie fühlbar. Das Trio AGRADO erhält wichtige Impulse von namhaften Professoren, u. a. Prof. J. Rissin, Prof. M. Ostertag und Prof. K. Randalu. Dank der Unterstützung der ADLER BÜTTNER STIFTUNG sind für die Zukunft wichtige Auftrittsmöglichkeiten geplant.
200_170924_HL_pic1_Logo_Adler_Buettner_Stiftung_klDer griechische Pianist Triantafyllos Liotis zählt zu den erfolgreichen Künstlern seiner Generation. Er begann sein Klavierstudium als Stipendiat am Staatlichen Konservatorium von Thessaloniki und setzte es in Deutschland bei Prof. Alfredo Perl an der Hochschule für Musik in Detmold fort. Von 2014 bis 2016 studierte er an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Dr. h. c. Kalle Randalu (Klavier Solistenexamen) und arbeitete gleichzeitig als dessen Assistent. Triantafyllos Liotis gab bereits zahlreiche Konzerte in Deutschland und weiteren europäischen Ländern und ist neben seinen Auftritten als Solist auch ein gefragter Kammermusik- und Liedpianist.
Die in Moskau gebürtige aserbaidschanische Geigerin Farida Rustamova wuchs in einer  Musikerfamilie als Tochter eines Dirigenten und Professors der Musikhochschule und Enkelin eines berühmten Komponisten auf. Ihre musikalische Ausbildung begann sie mit sechs Jahren an der Musikschule „Leopold und Mstislaw Rostropowitsch“. Mit 16 Jahren folgte ein Bachelorstudium, das sie mit Auszeichnung abgeschloss. 2017 absolvierte sie in der Klasse von L. A. Breuninger ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Schon früh erhielt die hoch begabte Geigerin Unterstützung mittels Stipendien und Förderungen. Zahlreiche Wettbewerbspreise begleiten ihren musikalischen Lebensweg. Farida spielt eine Violine von Pietro Guarneri aus dem Jahr 1745, die ihr als Preisgabe von der Landessammlung Streichinstrumente Baden-Württemberg und mit großzügiger Unterstützung von Familie Renner zur Verfügung gestellt wurde.
Theresa Pelz erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von sieben Jahren. Zahlreiche Stipendien und Preise zeugen von ihrer außergewöhnlichen Begabung. Als Solistin trat sie bereits im In- und Ausland auf und konzertierte mit unterschiedlichen Orchestern. Im Juli 2014 schloss Theresa ihr Bachelorstudium bei Prof. Christoph Richter an der Folkwang Universität der Künste in Essen mit der Note „Sehr gut“ ab. Seit Oktober 2014 ist sie Masterstudentin in der Klasse von Prof. Martin Ostertag an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.