20:00 - 22:30

Gilad Atzmon &
„The Orient House Ensemble“

Konzerte am Abend .  „Spirit of Trane“ . Gilad Atzmon & „The Orient House Ensemble“ . Gilad Atzmon (sax & cl) . Frank Harrison (p) . Yaron Stavi (b) . Enzo Zirili (d)

 

Gilad Atzmon
Gilad Atzmon

Gilad Atzmon ist einer der großen Saxofonisten unserer Zeit. Er ist ein Wanderer zwischen musikalischen Welten. Seine Musik greift folkloristisch-orientalische Elemente auf und verbindet sie mit den Traditionen des Jazz, freie Improvisationen treten neben welt- und popmusikalische Momente. „Atzmon’s Musik … erinnert an die Verspieltheit des Klezmers ebenso wie an die Musik des Nahen Ostens mit ihrer orientalischen Harmonik. Seine machtvolle, zuweilen ironische Mixtur aus Bebop und nahöstlichem Tonfall bringt auf unnachahmliche Weise orientalische Musik mit der Formsprache des Jazz zusammen.“ So schreibt Rainer Kobe in der Badischen Zeitung vom 13.4.2015 über ein Konzert Gilad Atozmon’s in Freiburg. „Orient House“ – so nennt der Saxofonist und Klarinettist sein vierköpfiges Ensemble – nach dem „Orient House“ im arabischen Ostteil Jerusalems, einem Ort der Kommunikation und der Diplomatie für die Palästinenser. Denn Gilad Atzmon gehört zu jenen israelischen Künstlern, die der offiziellen Politik ihres Landes kritisch gegenüberstehen. Der seit vielen Jahren in London lebende Saxofonist, der auch als Schriftsteller erfolgreich ist, gründete sein „The Orient House Ensemble“, dem mittlerweile Frank Harrison an Klavier & Synthesizer, Yaron Stavi am Bass sowie Enzo Zirilli an den Drums angehören im Jahr 2000. Das Album „Songs of the Metropolis“ wurde von den Musikkritikern im Jazz Journal Critics‘ Poll 2013 zum Best Album 2013 gewählt. Als Mitglied der Blockhaus hat Gilad bisher u. a. mit Ian Dury, Robbie Williams, Sinead O’Connor und Paul McCartney zusammengearbeitet. 2014 nahm er mit Pink Floyd auf und wurde auf ihrem letzten Album „The endless River“ gefeatured. Auf seiner aktuellen Tour zeigt sich Gilad verstärkt von seiner jazzigen Seite. Mit „Spirit of Trane“ huldigen er und seine Ensemble-Mitglieder seinem großen Vorbild John Coltrane. Frank Harrison (p) ist Absolvent der Berklee School of Music in Boston. Seit seiner Rückkehr nach England ist er Mitglied von Gilad Atzmon’s „The Orient House Ensemble“. Frank Harrison hat u. a. mit Tim Garland, Peter King, Julian Arguelles, Bobby Wellins, Julian Siegel, Don Weller, John Eheringe, Louis Stewart and Iain Ballamy zusamengearbeitet. Yaron Stavi (b) studierte Kontrabass in Berlin und schlug zuerst eine klassische Laufbahn ein. 2002 zog er nach London und wurde Mitglied von Gilad Atzmon’s „The Orient House Ensemble“. Seine musikalische Ausrichtung umfasst neben der Klassik ebenso Jazz, Rock und Weltmusik. Aaron Stavi spielte u. a. zusammen mit Larry Coryell, Peter King, Jarek Smietana, Leszek Mozdzer, Gary Husband, John Ethridge, Julian Siegel, Gene Calderazzo, Stephen Keogh, Estelle Kokot und Nigel Kennedy in his Jazz Band. Enzo Zirilli gilt als einer der kreativsten und vielseitigsten Schlagzeuger und Perkussionisten seiner Generation. Als Sohn sizilianischer Eltern wuchs er in Turin auf und ging 2004 nach London, wo er zu Gilad Atzmon’s „The Orient House Ensemble“ stieß. Als gefragter Sideman spielte er mit bekannten Musikern der Jazz-, World Music- und Pop-Szene wie Enrico Pieranunzi, Bob Mintzer, Ira Coleman, Stefano Di Battista, Gloria Gaynor, Omar Lye-Fook, Liane Carroll oder Jim Mullen und vielen anderen.

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.