20:00 - 22:30

Indira Quartet

Konzerte am Abend . Indira Quartet . Fauzia Maria Beg (voc & dance) . Frank Kroll (b & cl & ss) . Fried Dähn (ecello) . Uwe Kühner (d & gongs)

Das Indira Quartet mit Fauzia Maria Beg
Das Indira Quartet mit Fauzia Maria Beg

Indira ist eine bemerkenswerte Reise durch außergewöhnliche Klangwelten: Stimme, Cello, Bassklarinette, Sopransaxophon, thailändische Gongs, Trommeln und Percussion geben dem Quartett einen ganz besonderen Charme. Die feine Musik lehnt sich an indische und arabische Traditionen an, ohne dabei folkloristisch zu werden. Mit ausschließlich eigenen Kompositionen schafft Indira eine eigene Textur des großen Begriffs des World-Jazz. Wer das Besondere sucht, konzentriert und mit viel Atmosphäre, ist hier am rechten Platz: mit weicher, klarer Stimme, ganz in indischer Tradition und Technik entlockt die aus Bombay stammenden Sängerin (und Tänzerin) Fauzia-Maria Beg ihren Tönen Geist und Seele Im Alter von 9 Jahren begann sie eine klassische Indische Tanzausbildung (Kathak) in Bombay (Mumbai). Aufgewachsen in einer musikalischen Familie wurde schon bald auch ihr Talent als Sängerin entdeckt. Bereits in jungen Jahren arbeitete Fauzia-Maria Beg  als professionelle Sängerin in sämtlichen Spitzenhotels der indischen Metropole. Dabei sammelte sie vor einem internationalen Publikum viel Erfahrung als Jazz-, Pop- und Soulsängerin. Der Wunsch mit ihrer Stimme die Welt zu erobern brachte sie 1989 nach Europa. Mit ihrer Vorliebe für Jazz, Brasilianische Musik und indisch inspirierten Avantgarde-Projekten ist sie mit ihrer Vielseitigkeit aus der Stuttgarter Musikszene nicht mehr wegzudenken. Kongenial auch im Dialog mit Frank Kroll am Sopran Saxophon und der Bass Klarinette. Sein Spiel ist gekennzeichnet durch großes Einfühlungsvermögen und außerordentliche Ausdrucksstärke. Er variiert den Ton seines Instruments auf unterschiedlichste Art und Weise, überblässt ihn, arbeitet z. B. mit Mehrklängen oder singt und gurgelt in das Saxophon. Gleichzeitig kann sein Spiel aber auch samtig und weich klingen oder eine beeindruckende Tiefe und Ruhe ausstrahlen. Als Grenzgänger zwischen Rock, neuer Musik und Klassik übernimmt Fried Dähn am Cello die Rolle der indischen Tampura oder soliert gleich einem Feuerwerk. Der Cellist, Elektro-Cellist, Komponist, Klang- und Medienkünstler gehört zu den wenigen Künstlern, denen es gelingt, Tradition und Moderne in sich zu vereinen. Ob klassische oder neueste elektronische Klänge, Komposition oder Improvisation: ständiges Suchen nach neuen Ausdrucksformen, gepaart mit immenser Virtuosität und spontanem Erfindungsreichtum im Umgang mit seinem Instrumentarium zeichnen ihn als einen der vielseitigsten und innovativsten Cellisten der Gegenwart aus. Meisterhaft und faszinierend wie Uwe Kühner seine Trommel zum Leben erweckt und mit seinen gestimmten Gongs Melodie und Rhythmus verbindet. Das Trio erhielt den Prix Courage beim Creole-Weltmusik-Wettbewerb 2009. Der Preis steht für eigenständige Musik höchster künstlerischer Qualität, die sich nicht in gängige Kategorien einordnen lässt. Die dunkelhaarige Schönheit aus Indien Fauzia Maria Beg ist eine vielseitige Künstlerin von beeindruckendem Format. Ihr geheimnisvolles indisches Flair und die musikalöische Virtuosität des  Indira Quartets bezaubern sofort.

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.