Junge Klassik .
Edvard Grieg’s Liederalbum

Klassische Reihe .  Junge Klassik . Edvard Grieg’s Liederalbum . Raphaela Stürmer (Gesang) . Hélène Hertzberger (Klavier) . Zum 175. Geburtstag von Edvard Grieg

Raphael Stürmer
Raphael Stürmer

Die Sängerin Raphaela Stürmer und die Pianistin Hélène Herzberger, deren Liebe und Leidenschaft dem Kunstlied gilt, widmen einen ganzen Liederabend dem norwegischen Komponisten Edvard Grieg anläßlich seines 175. Geburtsjahres. Grieg besaß die Gabe, melodische Einfälle von solcher Genialität in Stücke wie der Morgenstimmung zu verwandeln, das auch 110 Jahre nach seinem Tod womöglich fast jeder kennt. Leider wird er oft auf seine bekanntesten Werke (Peer Gynt-Suite und Klavierkonzert) reduziert und nur wenige Menschen (klassische Musiker nicht ausgenommen) kennen sein umfangreiches und bezauberndes Liedschaffen. Und das völlig zu Unrecht, denn es birgt unzählige Perlen der Liedkunst. Dieser Lücke möchten die Künstlerinnen an diesem Abend schließen, flankiert mit Anekdoten aus dem Leben des Komponisten, durch die dem Publikum neben dem Künstler auch der Mensch Edvard Grieg näher gebracht wird. Grieg selbst schrieb zu seinen Liedern Folgendes: „Ich glaube nicht, dass ich etwa mehr Talent für Liederkomposition als für irgend ein anderes musikalisches Genre besitze. Wie ist es denn gekommen, daß gerade das Lied in meiner Produktion eine so bevorzugte Rolle spielt? Ganz einfach aus dem Umstand, daß auch ich, wie andere Sterbliche, einmal in meinem Leben (um mit Goethe zu reden) – genial war. Die Genialität war: Liebe. Ich liebte ein junges Mädchen mit einer wunderbaren Stimme und ebenso wunderbaren Vortragsweise. Dieses Mädchen wurde meine Frau und Lebensgefährtin bis auf den heutigen Tag. Sie ist – ich darf es wohl sagen – für mich die einzige wahre Interpretin meiner Lieder geblieben.“ Titel wie „Des Dichters Herz“ oder schlicht „Ich liebe dich“ zeugen von Grieg’s empfindsamer Innerlichkeit und der innigen Liebe zu seiner Frau Nina. Raphaela Stürmer ist hauptberuflich Sängerin, für sie nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. „Kunst gehört für mich nicht nur untrennbar zum Leben dazu, das ganze Leben ist für mich Kunst.“, so ihr Credo. Wer kennt sie nicht, wenn sie mit zarter Eleganz, das Tablett voll im Griff, durch die eng aneinandergestellten Tische und Stühle der Hemingway Lounge schwebt, um charmant und freundlich die Gäste zu bedienen. Ihre Arbeit in der Hemingway Lounge, mitten im Musik- und Kunstgeschehen, ist im doppelten Sinne für sie „Bereicherung“. Wenn Raphaela Stürmer als Sopranistin mit anrührender Stimme und schauspielerischem Talent die Bühne der Lounge betritt, ist das eine Liebeserklärung an Musik vergangener Tage, mit Melancholie, komödiantischen Akzenten und kammermusikalischen Facetten. Die Lieder von Evard Grieg, der 2018 seinen 175. Geburtstag feiert, in „ihrer“ Lounge darzubieten, ist Raphaela’s Anliegen und Wunsch zugleich.

Hélène Hertzberger
Hélène Hertzberger

Die Pianistin Hélène Herzberger studierte Liedbegleitung in der Klasse von Hartmut Höll und Mitsuko Shirai an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Ihr Spiel zeugt von großer Musikalität, farbiger Nuanciertheit und empfindsamer Tongebung. Geprägt auf ihrem musikalischen Weg haben Hélène besonders die Meisterkurse bei Anne LeBozec, François Leroux, Boris Berman, Roger Muraro oder auch Brigitte Fassbaender. Eine ihrer beruflichen Leidenschaften ist ihr Mitwirken bei Operninszenierungen und Projekten im Bereich Musiktheater. An der HfM arbeitet Hélène als Korrepetitorin in den Gesangsklassen von Prof. Varady-Fischer Dieskau, Prof. Libor und Prof. Müller Brachmann. Außerdem unterstützt sie die Arbeit am Institut für Musiktheater und ist gleichzeitig Korrepetitorin in der Abteilung Schauspiel am Staatstheater Strasbourg. Hélène begleitet regelmäßig bei opera on tap – Opernarien „frisch gezapft“ in der Hemingway Lounge. Die clubähnliche Atmosphäre der Lounge mit der großen Nähe zum Publikum hat es ihr besonders angetan, weil sie gerade hier ihr Spiel auf eine ganz direkte und persönliche Art den Zuhörern vermitteln kann.

 

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.