19:30 - 22:00

Zarte Töne Barjazz .
Thomas Jehle & Georges Soyka

Zarte Töne Barjazz . Thomas Jehle (p) & Georges Soyka (tr)

Georges Soyka
Georges Soyka

Der in Freudenstadt 1985 geborene Pianist und Arrangeur Thomas Jehle ist ein Kind des Schwarzwalds und entschied sich seit 2005 seinen Lebensmittelpunkt im Raum Karlsruhe zu verbringen.Das Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe mit Hauptfach Klavier bei Roman Zaslavsky absolvierte Thomas Jehle mit der pädagogischen Zusatzausbildung im Fach Klavier mit Auszeichnung. An der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart erweiterte er seinen Horizont mit dem Studium des Verbreiterungsfachs Jazz- und Popularmusik, u. a. Jazzarrangement und -komposition bei Prof. Rainer Tempel. Das  breite Spektrum an künstlerischer Erfahrung, die er seit Beginn seiner musikalischen Karriere ansammelte und die 45 Auftritten pro Jahr in Soloformation, mit dem Thomas Jehle Quartett und verschiedenen anderen Besetzungen, zeichnen den Künstler aus. Zahlreiche erfolgreiche Projekte – wie z. B. „König Keks“ von Peter Schindler (u. a.) und „Sonne, Mond und Sterne“von Peter Schindler (u. a.) – und Produktionenzählen ebenfalls zu seinen Erfolgen. So wurden beispielsweise 2010 und 2011 die CDs „close enough for Jazz…“ und „StandARTs“ des Thomas Jehle Quartetts produziert. Für die Bigband der Hochschule für Musik Karlsruhe und die A capella Gruppe „Viertett“ entstanden in den letzten Jahren diverse Auftragsarrangements. Sein umfangreiches Repertoire umfasst das komplette Spektrum des Jazz, lateinamerikanischer Musik, bekannter Melodien aus Musical und Film, Evergreens und Popmusik. Sein stilvolles Klavierspiel ist eine musikalische Bereicherung und versetzt die Gäste in eine vergnügliche Stimmung. Georges Soyka hat ein klassisches Trompetenstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe (HfM) in der Klasse von Prof. Reinhold Friedrich absolviert. Während seiner Zeit in Karlsruhe war Georges Mitglied im Thomas Jehle Quartett und hat mit diesem Jazzensemble zwei CDs eingespielt: „…Close Enough For Jazz“ und StandARTs. Danach absolvierte er einen Master im Fach Jazztrompete in Amsterdam, dort wirkte er in Projekten mit John Clayton, Justin DiCioccio, Terrell Stafford und David Berger mit. Seit Herbst 2014 unterrichtet er als Lehrbeauftragter Trompete am Hauptstädtischen Konservatorium der Stadt Luxemburg und an der Musikschule in Bad Mondorf. Georges tritt zur Zeit vor allem mit seinem Georges Soyka Quartet und dem Quintett Luxembourg Jazz Messengers auf, er ist außerdem Mitglied des Luxemburger Rubrica Art Ensemble und der Band Murphy’s Law.

Eintritt frei. Der Musiker-Hut steht am Eingang für einen Obolus bereit.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.