20:00 - 22:30

Dusko Goykovich Quintet . The Poetry of Jazz .

Konzerte am Abend . Dusko Goykovich Quintet . The Poetry of Jazz . Dusko Goykovich (t) . Peter Lehel (ts) . Martin Schrack (p) . Thomas Stabenow (b) . Michael Kersting (

„Ich übe wirklich jeden Tag. Und es wird besser mit der Zeit.“ sagt der 86-jährige Dusko Goykovich, der am 14. Oktober 1931 in einem Ort namens Jaice in Bosnien geboren wurde! Seine Biographie ist voller Highlights, sein Trompetensound zieht sofort alle in Bann. „Er ist ein Meister des entspannten Tons. Vermutlich gibt es kaum einen Jazz-Trompeter, der bei seiner Arbeit lockerer aussieht. Egal, mit wem er auf der Bühne steht, er ruht in sich. Wenn sein Solo dran ist, dann schlendert er lässig in seinem legeren, aber stets gutsitzenden Jackett zum Mikro, setzt das Instrument an die Lippen und lässt die Töne swingen: und zwar in feinen, niemals angestrengt wirkenden Linien, die aber mit viel Gespür für die Form aufeinander aufbauen.

Dusko Goykovich & Pete_Lehel
Dusko Goykovich & Pete_Lehel

Ein Trompetensolo: Das ist bei ihm kein Schneller-höher-weiter mit inszeniertem Kraftaufwand, sondern eine spontane Komposition. Beim Jazz das hohe Ideal – aber nur von wenigen so gut beherrscht wie diesem aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden und in München lebenden Weltstar: Dusko Goykovich.“ so Roland Spiegel, BR Klassik 2016. In dieser ganz feinen Quintett-Besetzung spielte Dusko in der Hemingway Lounge vor ein paar Jahren zusammen mit Peter Lehel am Saxophon, Martin Schrack am Klavier, Thomas Stabenow am Bass und dem Schlagzeuger Michael Kersting ein großartiges Konzert. Der international anerkannte Karlsruher Saxophonist, Komponist und Arrangeur Peter Lehel hat umfangreiche Werke für verschiedene Formationen komponiert und auf ca. 60 CDs festgehalten. Zahlreich ausgezeichnet, brachten ihn Konzertreisen auf fast alle Kontinente. Seit 2014 ist er künstlerischer Leiter der Jazz Juniors Baden-Württemberg und er unterrichtet an der Hochschule für Musik Karlsruhe Saxophon, Jazztheorie und Bigband.

Martin Schrack
Martin Schrack

Der Pianist Martin Schrack: Komponist, Arrangeur, Bandleader und Sideman, ist Professor für Jazzpiano an der Hochschule für Musik Nürnberg und wirkt an hochkarätigen Projekten mit seinem String Quartett und vielen renommierten Musikern, Ernie Watts, Don Rader, Dusko Goykovich, Wolfgang Hafner u. v. m. Der Bassist Thomas Stabenow, hat ebenfalls eine lange Liste hochkarätiger Konzerte und Aufnahmen, u. a. mit Johnny Griffin, Charlie Rouse, Clifford Jordan, Joe Pass, Sal Nistico, Lee Konitz, Mark Murphy. 1986 bis 1998 ist er Mitglied der Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass und in vielen anderen Formationen.

Thomas Stabenow
Thomas Stabenow

Den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg erhielt er 1986 und seit 1996 ist er Professor an der Musikhochschule Mannheim. Seine Diskographie umfasst drei LPs und 32 CDs auf eigenem Label „Bassic Sound“. Der Drumer Michael Kersting brachte sich das Schlagzeugspiel autodidaktisch bei und spielte zunächst Rockmusik. Prägende Erfahrungen im Jazz 1978 mit vielen bekannten Musikern führten ihn zum Jazz. Die Liste der Mitwirkungen bei Konzerte am Konzerte am Abend . Dusko Goykovich Quintet . The Poetry of Jazz . Dusko Goykovich (t) . Peter Lehel (ts) . Martin Schrack (p) . Thomas Stabenow (b) . Michael Kersting (d) Berühmtheiten des Jazz ist seither sehr umfangreich.

Rainer Ortag
Rainer Ortag

Anlässlich der Verleihung des Jazzpreises Baden-Württemberg 1989 stellte die Jury fest, dass Michael Kersting aufgrund seiner stilistischen Vielseitigkeit „eine zentrale Figur der baden-württembergischen Musikszene“ ist, der sich auf seinem Instrument „feinfühlig und mit hervorragender Technik in unterschiedlichste musikalische Situationen einbringen“. Es ist an der Zeit ein solches Highlight wieder zu erleben! „Dusko Goykovich setzt durch seine melodiebezogene, kantable und gestalterisch subtile Spielweise Maßstäbe sensibler und zugleich pointierter modernjazziger Gestaltung“. So zitiert Wikipedia eine Pressemeldung zur Verleihung des Musikpreises 2015 der Stadt München an ihn.

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.