Europa heute . Digitale Bildung oder digitale Verblödung?

Europa heute . Digitale Bildung oder digitale Verblödung? . Diskussion und Musik . Reiner Ziegler (p) . Rosanna Zacharias (b)

„Digitale Bildung oder digitale Verblödung – wie viel Digitalisierung braucht unsere Bildung?“ ist heute eine berechtigte Frage. Zu diesem Thema lädt der Arbeitskreis Bildung und Erziehung der FDP Karlsruhe zu einer offenen Podiumsdiskussion ein. Im Arbeitskreises treffen sich seit 2017 Interessierte junge und ältere Mitglieder zur Diskussion über die bedauerlichen Unzulänglichkeiten im deutschen Bildungsbereich, beginnend bei der Betreuung kleiner Kinder bis hin zur universitären Lehre oder der dualen Ausbildung. „Wir sehen uns heute einem Flickenteppich fast nicht mehr durchschaubarer Verantwortlichkeiten, Normen, Benotungen und Strukturen im deutschen Bildungssystem gegenüber.

Reiner Ziegler
Reiner Ziegler

Rosanna Zacharias
Rosanna Zacharias

Uns beschäftigt die Frage, wie die kommenden Generationen bei Vernachlässigung unseres wichtigsten „Rohstoffs“ überleben können. Wenn notwendig, hinterfragen wir hierbei auch die in unserem Grundgesetz festgelegte Zuständigkeit von Bildung und Erziehung.“ Das Podium besetzen der FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Brandenburg, Sprecher für Studium, berufliche Bildung und lebenslanges Lernen sowie für LSBTI seiner Fraktion, Robert Gohla vom Steinbeis-Europa-Zentrum sowie die Berufs- und Betriebspädagogin Petra Rausch-Schneider M. A.. Moderiert wird die Diskussion von Dr. Claudius Weisensee. Pianist Reiner Ziegler, in der Hemingway Lounge bestens bekannt, und Rosanna Zacharias am Kontrabass begleiten die Diskussionen musikalisch.

Eintritt frei