Kammerpop market . Coucou

Kammerpop market . Coucou . Drei Frauen, zwei Stimmen, eine Gitarre

Kann guter Pop aus Deutschland kommen? Ja, ja und ja! Coucou aus Berlin und Leipzig sind gleich drei positive Antworten auf diese Frage. Drei Frauen, zwei Stimmen, eine Gitarre. Und unzählige andere Instrumente – oder Gegenstände, die zu solchen gemacht werden: Melodica, Trommel, Daumenklavier – aber auch eine Handbürste. Kreativ, gekonnt und auf unglaublich fein abgestimmte Art und Weise setzt das Trio dies Instrumentarium ein. Beobachtend sind ihre Texte, melancholisch, ja. Aber auch erwachsen genug, um mit einer gehörigen Prise Witz und Ironie auf sich selbst zu blicken. Es ist diese Zauberformel, mit der Coucou die Zuhörer*Innen in ihren Bann ziehen, vom ersten bis zum letzten Ton.
Matthias Klaus von der Deutschen Welle schwärmt: „Drei Frauen verzaubern ihr Publikum mit zwei Stimmen und einer Gitarre. Heraus kommt eine Art Kammerpop. Ja, so könnte man es nennen, was die Band Coucou aus Leipzig und Berlin macht. Ihre Musik bewegt sich locker zwischen Pop, Jazz und Folk und schafft mit feinsinnigen Arrangements eine Intimität, der die Zuhörer sogleich verfallen.“