music, life et cetera . Talk mit Bundesverfassungsrichterin Sibylle Kessal-Wulf

music, life et cetera . Ullrich Eidenmüller im Talk mit Sibylle Kessal-Wulf . Richterin des Bundesverfassungsgerichts

„Müssen Sie die Robe auch am Schreibtisch tragen?“ oder „Also, ich hab‘ da mal eine Fage … .“ Allein an diesen Fragestellungen, von denen Sibylle Kessal-Wulf im vorbereitenden Gespräch lachend berichtet, merkt man, dass sich die Richterin des Bundesverfassungsgerichts im Alltagsleben gerne „anfassen“ lässt. Da ist nicht Abgehobenes – sie ist bereit, zu erklären, zu diskutieren. Das Bundesverfassungsgericht genießt beständig höchstes Vertrauen bei den Bürger*innen unseres Landes. Oft tragen Entscheidungen des Gerichts dazu bei, langjährige Auseinandersetzungen im politischen oder gesellschaftlichen Raum zu befrieden. Was aber steht hinter einer solchen Entscheidung? Wie viele Beratungsrunden finden statt, wie viele Argumente müssen hin und her gewendet werden, bevor etwa ein Urteil über die Suizidhilfe steht? Das ist ein Thema, dass die Gesellschaft aufwühlt, daran erkennbar, dass die Entscheidung schließlich 1.237 Seiten plus Anlagen umfasst. Wer sind die Menschen, die hinter solchen Urteilen stehen? Welchen Werte-Hintergrund haben sie? Sind sie von der Politik abhängig, weil sie von der Politik ausgewählt worden sind? Und wie laufen solche Beratungen ab? Sibylle Kessal-Wulf öffnet sich allen diesen Fragen und sucht die Begegnung mit den Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb hat sie auch spontan auf die Einladung in die Hemingway Lounge zugesagt. Wir freuen uns auf Sibylle Kessal-Wulf, ihre Musik und ihre Meinung.

Eintritt: Regulär 5,- € . Tickets können Sie bei Reservix buchen.