19:30 - 22:00

Musik-Plauderei . . DER Mugge, nicht die Mucke …

Musik-Plauderei . Mit Hans Hachmann . Prof. Michael Uhde . DER Mugge, nicht die Mucke … . Farida Rustamova (Geige) . Uriah Tutter (Cello) . Ieva Dudaite (Klavier)

DER Mugge, nicht die Mucke, Musikalischer Gelegenheitsauftritt gegen Entgelt – eine hochgeschätzte Form des Nebenerwerbs für Musiker … In der Szene spricht man auch von Baby-Muggen, Schleier- bzw. Gruft-Muggen, d. h. bezahlten Auftritten zu Feierlichkeiten wie Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen – die Reihe dieser Kasualien ließe sich beliebig fortsetzen, weihnachtet es doch zum Beispiel schon ziemlich! Nur, was passt wo? Die Air von Bach passt in ihrer schlicht-feierlichen Neutralität immer vergleichbar dem berühmten sogenannten Pachelbel-Kanon, den es auch auf die Vokalise la, la, la … gesungen gibt. Trauermärsche einerseits, Hochzeitsmärsche andererseits von Beethoven, Wagner o. a. sind verständlicherweise nur begrenzt einsetzbar, ebenso wie Bachs „Capriccio über die Abreise seines geliebtesten Bruders“, Haydns „Abschieds-Sinfonie“ oder die entsprechenden Szenen mit Wotan oder Lohengrin.

Uriah Tutter
Uriah Tutter

Die Muggen-Musiken ein wenig zu sortieren versucht der ehemalige SWR2-Musikredakteur Hans Hachmann zusammen mit Prof. Michael Uhde von der Hochschule für Musik Karlsruhe. Die klingenden Beispiele zum Thema spielt an der Geige die in Moskau gebürtige aserbaidschanische Musikerin Farida Rustamova. Sie stammt aus einer namhaften Musikerfamilie, trat schon als Kind in Konzerten auf und absolvierte mit Auszeichnung ihr Masterstudium in der Klasse von A. L. Breuninger. Für ihre hervorragenden Leistungen, soziales und kulturelles Engagement wurde Farida Rustamova ausgezeichnet und ist Preisträgerin mehrerer nationalen und internationalen Wettbewerbe. Zurzeit studiert die junge Geigerin „Solistenexamen“ an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Josef Rissin und spielt die Violine von Pietro Guarneri aus dem Jahr 1745. Am Violoncello tritt Uriah Tutter auf. 1992 in Jerusalem geboren, erhielt er im Alter von 10 Jahren erster Violoncello Unterricht und nach ersten Studiensemestern in Tel Aviv, hat er den Bachelor an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof.

Ieva Dudaite
Ieva Dudaite

Martin Ostertag mit Auszeichnung abgeschlossen. Zurzeit Studiert Uriah an der Hochschule für Musik Karlsruhe Master Solo bei Prof. Ostertag und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt in Studiengang Master Kammermusik in der Klasse von Prof. Ankelika Merkle. Neben zahlreichen Soloauftritten als Solist mit Orchester, nahm er erfolgreich an internationalen Wettbewerben teil und war auf Festivals in Israel, Italien, Spanien, der Schweiz oder den USA zu hören. Am Klavier spielt die 1990 in Panevezys/Litauen geborene junge Pianistin Ieva Dudaite, eine der prominentesten ihres Landes. Nach Studienabschlüssen in Triest und Maastricht studierte sie 2016 bis 2018 im Studiengang Master Klavier in der Klasse von Prof. Kalle Randalu an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Die junge Pianistin hat schon eine lange Liste von Konzertauftreten in den Niederlanden, Italien, Mexiko Tschechische Republik und Deutschland nachzuweisen. Ihr Repertoire ist umfangreich und reicht von Barock bis zu Musik des 21. Jahrhunderts. Durch ihre hervorragende Leistung ist sie Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und Gewinnerin erster Preise sowie Finalistin internationaler Wettbewerbe gewesen. Zu den Höhepunkten zählen ihre Tournee 2018 durch ihre Heimat Litauen mit dem Originalprogramm „Amelie meets Chopin“ und die Veröffentlichung ihres Debütalbums „Tiersen meets Chopin“, dessen Uraufführung in der Hemingway Lounge stattfand.

Eintritt: Regulär 5,- € .

Tickets können Sie bei Reservix buchen.