Volker Engelberth Quintett
. „Prismatic Colours“ .

Konzerte am Abend . Volker Engelberth Quintett . „Prismatic Colours“ . Stefan Karl Schmid (sax & cl) . Alexander ‚Sandi‘ Kuhn (sax) . Volker Engelberth (p) . Arne Huber (b) . Silvio Morger (d).
‚Prismatic Colours’ ist die jüngste Veröffentlichung des Pianisten Volker Engelberth.

Stefan Karl Schmid
Stefan Karl Schmid

Arne Huber
Arne Huber

Silvio Morger
Silvio Morger

Der mehrfach ausgezeichnete Musiker, u.a. ‚Landesjazzpreis Baden-Württemberg‘ 2016, ‚Jazzpreis der Stadt Worms’ 2017, ist spätestens seit seinem dritten, von der Fachpresse hoch gelobten Quintett-Album ‚Jigsaw Puzzles’ 2016 fest in der nationalen Jazzszene angekommen. Erst im April wurde er von der Zeitschrift Jazzthing als einer von zehn Pianisten in der Reihe ‚Deutschlands neue Key-Players‘ vorgestellt.
Die aktuelle Formation ist die konsequente Fortsetzung der musikalischen Puzzle-Arbeit des Vorgänger-Albums im Quintett. Stefan Karl Schmid am Saxophon und Klarinette wird für „die Genauigkeit und gleichzeitiger emotionaler Intensität“ mit der er „seine Instrumente führen kann. Mal melancholisch-leise, mal explosiv und hektisch (einschließlich aller Formen dazwischen) wirkt er fokussiert und stark […] “, so Andreas Keller – RP. Alexander ‚Sandi‘ Kuhn am Saxophon „ist ein Künstler, der seinen Weg gefunden hat. Seine Kunst, in der musikalische Kompetenz, virtuose Technik und improvisatorische Spontaneität einander bedingen, ist der moderne Jazz.“ Engelberths langjähriger Partner der Rhythmusgruppe Arne Huber spielt das Kontrabass „Hier hat sich eine Einheit gefunden, hier wird gemeinsam geatmet und der Musik Leben eingehaucht. Perfekt., notiert das Jazzpodium zur neuen CD des jungen sowohl klassisch als auch jazzgeschulte Bassisten. Silvio Morger, der Schweizer am Schlagzeug ist ein national und international mehrfach preisgekrönter Musiker. Während zahlreicher Konzerte im In- und Ausland in den vergangenen Jahren hat sich die Formation kontinuierlich weiterentwickelt und ist zu einer spannenden und hervorragend eingespielten Einheit gereift. Ständige Interaktion und sensibles Zusammenspiel sind kennzeichnend für dieses Ensemble, bestehend aus fünf der umtriebigen Musiker der deutschen Jazzlandschaft.

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.