© Jürgen Schurr
Für viele wunderbare Konzerte: Unsere „Westend-Girls“:
Sandie Wollasch, Liv Wagner und Sarah Lipfert

Die Samstag(vor)mittage mit dem Jazz & classic market wurden von Beginn an begeistert aufgenommen. Nach dem Marktbesuch auf dem Gutenbergplatz einen Latte Macchiato oder Frühschoppen genießen und bei guten Gesprächen talentierten Nachwuchskünstlern (oder alten Musikhasen) lauschen – so etwas gab es in Karlsruhe noch nicht. Die Darbietungen finden in viertelstündigem Rhythmus statt mit entsprechenden Pausen, Beginn ist um 11:30 Uhr, den letzten Tönen kann man bis 14:30 Uhr lauschen. Dazwischen bleibt viel Zeit für die Unterhaltung der Gäste und die Soli der Kaffeemaschine. Der Hut steht an der Tür bereit, um den Dank des Publikums an die Musiker in Form von klingender Münze oder gefalteten Scheinen aufzunehmen. Mit dem „Jazz & classic market“ hat die Hemingway Lounge eine Plattform geschaffen, auf der vor allem jungen Musikern die Möglichkeit geboten wird, sich vor Publikum die Sporen zu verdienen. Auch hier liegt der Schwerpunkt auf dem Genre Jazz, flankiert von klassischen Darbietungen, die einmal monatlich stattfinden. Jazz/Latin Jazz: Ensembles der hiesigen Hochschule für Musik, dto. aus den Musikhochschulen Mannheim und Stuttgart, selbst aus Köln, reisen an, um ihre eigenen Kompositionen oder die neueste CD (oft die erste) vorzustellen. Studierende wie Absolventen, auch arrivierte Gruppen „auf der Durchreise“ finden in der Lounge ein aufmerksames Publikum. Klassik: Die Professoren Michael Uhde und Markus Stange wählen geeignete Studierende der Musikhochschule Karlsruhe aus, um in der Hemingwaylounge aufzutreten. Die Musiker moderieren die ausgewählten Stücke selbst. Musikalisch spannt sich der Bogen von Bach bis Stockhausen. Traditionell werden einzelne Meisterklassen vorgestellt, wie Klavier, Trompete, Klarinette, Horn, Tuba etc. sowie sämtliche Streichinstrumente, ebenso Kammermusikensembles. Jazz-Popp, Chanson, a capella – auch diese Genres finden bei der samstäglichen Marktmusik Gehör. Nicht zu vergessen die jungen Singer/Songwriter, ob deutsch- oder englisch-sprachig, die auf große Begeisterung bei den Zuhörern in der Lounge treffen. Sehr gute Amateurgruppen haben ebenfalls die Chance, einen der begehrten Samstag(vor)mittag-Auftrittsmöglichkeiten zu ergattern.